Afolabi + Alekseev Weltmeister? Fritz“ macht’s möglich…

 
 
 
 
 
 


 
 

HAMBURG, Germany 15.05.2013

Wenn es für Meister-Trainer Fritz Sdunek in diesem Jahr gut läuft, kann er mit Ola Afolabi und Alexander Aleksev gleich noch zwei Cruisergewichts-Weltmeister „machen“. Der „alte Fritz“ arbeitet dran. Sehr hart! Afolabi kann davon ein Lied singen. Er steht nämlich schon unter Volldampf für seinen dritten WM-Anlauf gegen WBO-Champ Marco Huck, den er am 8. Juni in der Berliner Max-Schmeling-Halle nimmt.

Bereits in den USA (zusammen mit Golovkin in Big Bear) hat Afolabi mit der Vorbereitung begonnen. Unter Sduneks Pfeife musste er dann schon eine Woche lang auf Usedom „tanzen“. „Wir haben die Grundlagen in Sachen Kondition und Kraft erarbeitet. Das sah bei Ola schon ganz gut aus. Beim abschließenden Lauftest hat er allerdings mächtig mit den Augen gerollt“. Wie der Sdunek-Härtetest aussieht? Der Kandidat mus zehnmal hintereinander die 800-Strecke unter drei Minuten laufen. Zwischendurch hat er immer eine Minute Pause.

Der 33-Jährige hat’s geschafft.

Jetzt geht es an den Feinschliff für das dritte Huck-Abenteuer. Im Hamburger Gym von Erol Ceylan arbeitet das bärenstarke Duo Sdunek/Afolabi zweimal täglich. Mit Konstantin Airich hat der Engländer Afolabi einen starken Sparringspartner, der ihn auch mächtig fordert. „Na ja, wir werden in der Vorbereitung wieder auf insgesamt 80 Sparringsrunden kommen, bevor es nach Berlin geht“, so Sdunek. „Ich bin sehr optimistisch, dass wir nach der Punktniederlage und dem Unentschieden jetzt im dritten Anlauf den WM-Titel mitnehmen werden, denn Ola kniet sich mächtig rein. Seine Werte sind jetzt schon hervorragend“.

Voll reinknien muss Alexander Alekseev sich noch nicht. Für seinen Angriff auf Yoan Pablo Hernandez IBF-Titel steht der Austragungstermin nämlich noch nicht fest. Ursprünglich sollte heute am 15. Mai das Börenangebot entschieden sein, aber durch den Handbruch des Sauerland-Schützlings gewährte die IBF dem Champion eine halbjährige Genesungszeit. Danach kommt dann der obligatorische Monat für eine Einigung der Parteien Sauerland und Ceylan, passiert das nicht, schließt sich wieder ein Monat für das Purse Bid an.

Promoter Erol Ceylan: „Vor September ist unter diesen Umständen mit einem Kampftermin sicher nicht zu rechnen. Ich denke, wir alle müssen froh sein, wenn der Kracher Ende des Jahres steigt“.

Herausforderer Alekseev nimmt es gelassen: „Vorher werde ich auf jeden Fall noch einen Kampf bestreiten , um nicht einzurosten. Und Weihnachten kann ich dann hoffentlich als Weltmeister mit meiner Familie feiern“.

Skepsis ist allerdings angebracht, denn hinter vorgehaltener Hand wird immer häufiger kolportiert, dass der Handbruch des Kubaners wohl nie wieder richtig heilen wird…

 
 
 
 
Quelle:  EC-Boxing  Evil Fight Night
EC-Boxing – Evil Fight Night / No: 36
Erol Ceylan 
 
FIGHTER LEGION®   is on 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.